About

Über mich und die Motivation für diesen Blog

Hallo liebe Leser, willkommen auf meinem Blog „Leaving Comfort Zone“. Es geht hier um Ausdauersport und Innovation. Wie passt denn das zusammen? – mögt ihr euch berechtigterweise fragen. Nun erst Mal ganz banal: es sind zwei Themen, die ich mit Leidenschaft betreibe und über die ich unheimlich gerne schreibe. Das mag nicht ganz überzeugend für euch sein. Daher werde ich euch weiter unten im Text ein paar Argumente aufzeigen, die von objektiverer Natur sind.  Aber zunächst ein paar Worte zu mir:

Hier bloggt Alexandra, 35 Jahre alt und begeisterte Esslingerin. Für alle, die diese charmante Stadt neben Stuttgart nicht kennen, schaut mal hier. Nach einem Studium der Europäischen Politik- und Verwaltungswissenschaften, das mich eigentlich auf einen Job in den EU-Institutionen vorbereiten sollte, zog es mich zurück nach Süddeutschland.

Innovation

Nun leite ich bei der bwcon GmbH den Bereich Innovationsprogramme und begleite mit meinem Team ganz unterschiedliche Organisationen dabei, Neues in die Welt zu bringen. Dazu gehören etablierte Unternehmen genauso wie die Verwaltung oder sogar die Kirche. Was allen gemeinsam ist: das Bestreben sich angesichts einer zunehmend komplexen Umwelt zu revitalisieren, agiler zu werden und schneller ins Handeln zu kommen statt nur langfristig zu planen.  Und um dies zu tun, verlassen sie ähnlich wie beim Ausdauersport auch immer wieder ihre Komfortzone. Denn: weniger Planen, heisst auch eine positive Grundhaltung gegenüber der (unternehmerischen) Ungewissheit einzunehmen und offen für Neues zu sein, das auf dem Weg zu einem neuen Produkt oder einer neuen Dienstleistung passiert. Und das widerspricht erst Mal unseren  erlernten Management-Praktiken, die uns lange Zeit Sicherheit gegeben haben.

Triathlon

Im Herbst 2015 habe ich meine Leidenschaft für Triathlon entdeckt und relativ schnell bemerkt, dass dies für mich nicht nur eines von vielen Hobbies  ist, sondern ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben werden wird.

Eigentlich fing es ganz harmlos an: nach einem Halbmarathon im Jahr 2011 wollte ich mich mal an einem Jedermann-Triathlon probieren:

mail2
Anfrage beim Triathlon Verein Nonplusultra Esslingen im September 2015

Aus dem Volkstriathlon wurde leider bislang noch nichts. Statt dessen habe ich derart Freude an diesem Sport gefunden, dass ich bereits ein halbes Jahr später mit der neu gegründeten Esslinger Damenmannschaft bei einem Wettkampf der baden-württembergischen Liga gestartet bin. Nur wenige Monate darauf stand dann bereits meine erste Mitteldistanz an. Seitdem sind drei Schwimmeinheiten unter der Woche, das ausgiebige Rad- und Lauftraining an den Wochenenden sowie kürzere Rad- und Laufeinheiten unter der Woche gar nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken.

Viel Spaß beim Lesen!

Kontakt via facebook / twitter oder Mail: alexswimbikerun2016@gmail.com

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Paddi sagt:

    Hi Alex! Da ich öfters in Wendlingen bei meiner Freundin bin, könnte man sich auch mal zum Training treffen. Ist ja nicht weit voneinander entfernt. 🙂
    Grüßele Paddi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s